Coronavirus und Masernschutz

29. Mai 2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

so ganz kurz vor den Pfingstferien möchten wir Ihnen als Lehrerinnen und Lehrer für die Unterstützung der letzten Wochen ein herzliches Dankeschön sagen. Sie haben viel Energie, Zeit und sicherlich auch Nerven eingesetzt, um die schulischen Lernaufgaben zu Hause in Eigenregie zu bewältigen. Eine Herausforderung, die Sie zusätzlich zu Ihren anderen Aufgaben geleistet haben. Dafür sind wir Ihnen dankbar. Verzeihen Sie bitte, dass dieses Anschreiben an Sie so spät kommt. Doch haben sich die Informationen innerhalb der letzten beiden Tage rasant überschlagen und ich wollte Sie nicht mit mehreren Schreiben durcheinanderbringen.

Nach wie vor gilt, dass die Notbetreuung für die Klassen 1-7 existiert. Hierzu wird nach wie vor die Bescheinigung des Arbeitgebers verlangt. Bitte setzen Sie sich hierzu mit unserem Schulsekretariat in Verbindung. Für die Grundschulen wird wohl gegen Ende Juni die Regelkernzeit bzw. erweiterte Kernzeit wieder gelten. Die Grundschule erhält ab dem 29. Juni 2020 eine weitere Stundenplanänderung mit dem Ziel, dass es wohl mehr Unterricht geben wird und eventuell die Abstandsregeln aufgehoben werden. Sie konnten diese Information inzwischen aus den Medien entnehmen, wir als Schulen haben aber noch keine Verordnungen dazu.

Nun möchte ich Ihnen knapp umreißen, wie der Schulbetreib nach den Pfingstferien verläuft. Da wir ein massives Raumproblem haben, schließen wir uns der Idee des  Ministerium an und werden die SchülerInnen der Klassen 1 bis 8 vorerst wochenweise in halbierter Klassengröße zur Schule kommen lassen. Jede Gruppe hat i.d.R. täglich mindestens zwei Stunden Unterricht. Die eine Klassenhälfte hat in der „Frühschicht“, also vor der großen Pause, täglich in der bestimmten Woche Unterricht und die andere Klassenhälfte nach der großen Pause in der „Spätschicht“. Die große Pause entfällt dadurch für alle Grundschulklassen. Im Sekundarbereich lässt sich das nicht für alle Gruppen durchführen.  Die große Pause wird dazu genutzt, dass die Frühschichtgruppe nach Hause oder in die Notbetreuung geht und die andere Gruppe danach mit dem Unterricht beginnt. Während der eigentlichen großen Pausen werden Tische, Türgriffe etc. gereinigt. Danach kommt die „Spätschicht“ zum Unterricht. Das Ministerium hat festgelegt, dass vor allem die Hauptfächer unterrichtet werden und dass in der einen Woche die Klassen 1 und 3 bzw. 5 und 6 Unterricht haben und die Klassen 2 und 4 bzw. 7 und 8 erst in der nächsten Woche zur Schule gehen.  Lediglich die Prüfungsklassen 10 und die Klassen 9 sind jede Woche im Haus, da die einen bereits in der Prüfung stehen und die Klasse 9 im nächsten Schuljahr die Prüfung zu absolvieren hat. Nach den Prüfungen reduziert sich der Unterricht der Klasse 10. Es stehen noch Überlegungen an im Sekundarbereich ganz vereinzelt im naturwissenschaftlichen Bereich eventuell zusätzlich auf den Nachmittag zu gehen. Das ist allerdings noch davon abhängig, wie viele Lehrkräfte uns nach den Pfingstferien ganz konkret zur Verfügung stehen. Im Sekundarbereich ist der Unterrichtsumfang höher als im Grundschulbereich.  I.d.R. beträgt der Umfang ca. 13 bis 14 Stunden.

Die Klassen 1 und 3 und die Klassen 5 und 6 sind direkt in der Woche nach den Pfingstferien ab dem  15. Juni 2020 in der Schule. Die Klassen 2 und 4 bzw. 7 und 8 starten in der Woche 22.-26. Juni 2020.

Für die Grundschulen gibt es dann ab dem 29. Juni 2020 einen neuen Stundenplan.

Vorerst bleibt es dabei, dass der vorgesehene wochenweise Wechsel im Sekundarbereich beibehalten bleibt.

Die Klassen 5/6 kommen dann entsprechend wieder in den Wochen 29. Juni – 3. Juli 2020 und  13. – 17. Juli 2020 zur Schule.

Die Klassen 7/8 steigen dann wieder vom 6. – 10. Juli 2020 und vom 20. – 24. Juli 2020 ein.

Sollten die Ansteckungszahlen weiterhin gering sein, müssen wir uns alle auf weitere Schritte wegen Lockerungsmaßnahmen einstellen – das gilt auch für den Fall, dass es wieder zu einer bedenklichen Erhöhung von Ansteckungen kommen könnte, entsprechend müsste auch darauf regiert werden. Sie wissen, mir sind die Schülerinnen und Schüler sehr lieb und wichtig, doch hoffe ich auch, dass die Gesundheit meiner Lehrkräfte und Mitarbeiter diesen rasanten Wechsel zwischen Schutzmaßnahme und Lockerung auch so gut verkraftet wie vor allem die jüngeren Kinder.

Die Omnibusse verkehren so wie in der Zeit vor Corona. Das heißt, es werden keine zusätzlichen Busse fahren. Sollten einige Schüler keine Busverbindung zum Unterrichtsstart für die „Spätschicht“ oder keinen Bus direkt nach Beendigung der „Frühschicht“ haben, besteht die Möglichkeit, dass an der Schule eine extra Betreuung für diese Kinder in der „Busbetreuungsgruppe“ stattfindet. Wir trennen ganz bewusst die Notbetreuung und die Busbetreuung, um zusätzliche Ansteckungsmöglichkeiten zu reduzieren. Wir wissen allerdings nicht, wie lange dies durchzuhalten ist, da es personalintensiv ist. Da wir die Mensa für Prüfungen als großen Raum benötigen und um eine räumliche Entzerrung zu ermöglichen, ist unser Wunsch, dass die Mensa bis zu den Sommerferien geschlossen bleibt. 

Wir halten am Mund-Nasenschutz noch  fest, der auf den Verkehrsflächen im Schulgebäude zu tragen ist.   Beim Eintreten in das Schulgebäude gibt es einen ausgewiesenen Eingangsbereich, wo man sich sofort die Hände zu desinfizieren hat und auch eine vorgeschriebene Türe zum Verlassen des jeweiligen Schulgebäudes. 

Hier noch eine Information die Schüler-Buskarten betreffend:

  • Für April gibt es keine Erstattung
  • Für Mai und Juni wird kein Eigenanteil abgebucht
  • Für Juli wird lediglich der halbe Eigenanteil abgebucht
  • Im August gilt nach wie vor die kostenfreie Nutzung

Wir wissen, dass Sie als Eltern im Moment sehr flexibel sein müssen. Deshalb versuchen wir in dieser Situation so gut es geht transparent vorzugehen. Dennoch überschlagen sich immer wieder Situationen oder Vorgaben und Veränderungen werden deshalb nötig. Das ist sehr bedauerlich, lässt sich aber leider nicht immer vermeiden.

Mit den besten Wünschen für Sie und Ihre Kinder grüße ich Sie, auch im Namen meines großen Teams,  recht herzlich.

Daniela Maschka-Dengler
Schulleiterin der Friedensschule


11. Mai 2020

Informationen Schulöffnung 2. Schritt

Liebe Eltern, Schülerinnen und Schüler,

langsam, ganz langsam kommen Schritt für Schritt die Klassen, entsprechend der Vorgaben des Kultusministeriums, zurück an die Schulen. Wie dies im Einzelnen abläuft erfahren Sie/Ihr nun.

Ab dem 18. Mai 2020 startet der tägliche Schulunterricht bis zu den Pfingstferien für die Klassen 4 in sehr reduzierte Unterrichtszeit, von täglich zwei Unterrichtsstunden.

Für die Klassen 1 bis 3 wurde der Schulstart für die Zeit nach den Pfingstferien festgelegt. Das heißt, nach den Pfingstferien werden im wöchentlichen Wechsel alle Grundschulklassen der Klassen 1 bis 4 jeweils täglich zwei Unterrichtsstunden bekommen. Also eine Woche täglich Schule mit ca. zwei Stunden, dann wieder eine Wochen Lernen zu Hause.

Die Schule startet auch für die Schüler der Klassen 5 bis 8 erst nach den Pfingstferien.  Die Klassen 9 und 10 sind bereits jetzt in der Schule. Auch für die oberen Klassen wird es ab dem 15. Juni 2020 eine Woche mit täglichem Unterricht von ca. zwei Stunden geben und dann wird wieder eine Woche selbsttätiges Lernen von Hause aus stattfinden.

Um die Abstandsregeln einhalten zu können, werden alle Klassen in zwei Gruppen aufgeteilt. Nur so gelingt es, den nötigen Sicherheitsabstand während des Unterrichts einzuhalten. Die Klassenlehrkräfte werden alle Eltern darüber informieren, wer wann in die Schule zu kommen hat. Sie erfahren dies spätestens donnerstags vor dem eigentlichen Unterrichtsbeginn. Auf der Homepage sehen sie spätestens ab dem 8. Juni 2020, mit welchen Klassen in welcher Woche der Schulbesuch nach den Pfingstferien vorgesehen ist. Die Details erfolgen, wie erwähnt, immer über die Klassenlehrkräfte.

Die Notbetreuung bleibt selbstverständlich für die Klassen 1 bis 7 bestehen und bezieht sich inzwischen auch auf die ursprünglichen Stundenplanzeiten mit Nachmittagsunterricht vor Corona.

Wir bitten Sie/Euch zu akzeptieren, dass wir im Schulgebäude und dem Pausengelände das Tragen eines Mund-Nasenschutzes verlangen. Wir müssen andere schützen, nur so kann eine langsame Schulöffnung gelingen. Im Schuleingangsbereich sollen sich die ankommenden Kinder sofort die Hände desinfizieren. Darauf legen wir Wert. Um die Infektionsketten zu verringern, bitten wir Eltern und andere Besucher, nicht das Schulhaus zu betreten.  Sie müssen zum Betreten der Schule einen Termin vorab ausmachen. Vielen Dank für Ihr/Euer Verständnis. Sie schützen/Ihr schützt damit die anderen Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte und Mitarbeiter der Schule.

Auch wenn alles etwas fremd und ungewöhnlich ist, wir freuen uns als Kollegium riesig darauf, bald wieder mehr Schülerinnen und Schüler im Haus zu haben.  Und wir versichern Ihnen/Euch, dass wir uns bemühen, den Vorgaben zum Schutze der Schülerschaft gerecht zu werden und gleichzeitig bestrebt sind, die Balance zwischen Vorsicht und Zuversicht zu vermitteln.

Daniela Maschka-Dengler
Rektorin


Handreichung zur Notbetreuung an Grund- und weiterführenden Schulen (Klassenstufe 1- 7) in der Trägerschaft der Stadt Schwäbisch Gmünd.


29. April 2020

Bus-und Zug-Fahrplan ab 4. Mai 2020 startet wie üblich in den Schulzeiten

Der reguläre Bus-und Zug-Fahrplan startet wieder ab kommenden Montag, 4. Mai 2020. Einzelne Spätfahrten und spezielle Linien bleiben ausgesetzt. Diese sind jedoch für die Schülerbeförderung nicht relevant.

Die folgenden Regelungen müssen in den Bussen und Zügen des  ÖPNV eingehalten werden:

  • Kommt Eurer Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, nach. Dies gilt während der ganzen Fahrt und auch beim Warten. Die Bedeckung darf auch selbstgenäht sein, Schals oder Tücher sind auch möglich!
  • Helft mit: Besonders während des Berufs- und Schülerverkehrs können die Fahrzeuge voller sein. Fahrt früher oder später, wenn die Möglichkeit dazu besteht.
  • Haltet an den Haltestellen, Bahnsteigen und beim Einsteigen Abstand, drängelt nicht, steht nicht in Gruppen zusammen und verteilen Euch bestmöglich an den Haltestellen und in Bus und Zug.
  • Und ganz wichtig: Beachtet die allgemeinen Hygienehinweise.

28. April 2020

Corona-Pandemie – lnformationen für EItern vom Kultusministerium


27. April 2020

Friedensschule in Coronazeiten und Start für Klassen 9 + 10

Das Kollegium ist mit sehr vielen Schülerinnen und Schülern in Kontakt. Mal über Telefon, dann über Videochat oder auch über einen kurzen Besuch vor dem Haus. Sogar Postkarten und Briefe werden untereinander ausgetauscht.  Die Kinder der Klassen 1-10 erhalten seit sechs Wochen Lernaufgaben.  Für die einen sind es Aufgaben in Papierform, die in der Schule abgeholt werden können, andere erhalten die Aufgaben als E-mail und wieder andere holen sich die Aufgaben über digitale Plattformen wie z.B. Moodle. Es ist alles ein bisschen anders, aber es läuft besser als gedacht. Die Lehrkräfte haben den Eindruck, dass der größte Teil der Schülerschaft die Aufgaben tatsächlich, in welcher Form auch immer, zu Hause fleißig erledigt. Für die Klassen 10 beginnt der Unterricht am Montag, den 4. Mai und für die Klassen 9 am Mittwoch, den 6. Mai. Wer wann kommt, erfahren die Schüler und Schülerinnen über die Klassenlehrer. Im Moment dürfen die anderen Klassen die Schule nicht besuchen.  


27. April 2020

Notbetreuung für Kinder der Klassen 1-7

Von Eltern, die berufstätig sind und vom Arbeitgeber dies auch bescheinigt bekommen, bzw. in systemrelevanten Berufen arbeiten, können die Kinder in der Schule im Rahmen der Notbetreuung betreut werden. Bei zusammenlebenden Eltern müssen vom Arbeitgeber die Beschäftigungsbescheinigungen von beiden Elternteilen vorgelegt werden. Ab dem 4. Mai wird die Betreuung auch zeitlich so ausgeweitet, dass die Betreuung entsprechend der ursprünglichen Stundenpläne gewährleistet werden kann. Das Schreiben für die Notbetreuung ist auf der Homepage der Stadt abzurufen oder in der Schule, nach telefonischer Anmeldung, auch abzuholen. Das ausgefüllte Schreiben unbedingt im Sekretariat der Schule abgeben. Rufen Sie bitte an, wann Sie kommen, um das Schreiben abzugeben. Die Stadt genehmigt oder lehnt ab.


27. April 2020

Hygienische Voraussetzungen und Abstandswahrung

Damit einige Klassen wieder zurück in die Schule dürfen, müssen die hygienischen Voraussetzungen an der Schule umgesetzt sein. Hier ist eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem Schulträger, also der Stadt Schwäbisch Gmünd, deutlich anerkennend zu erwähnen. Genau ist mit allen Schulen abgesprochen worden, wie künftig entsprechend der Vorgaben des Städtetages oder der Ministerien des Landes, die Vorgaben umgesetzt werden. Die Stadt stellt von sich aus für jeden Schüler und jede Schülerin und allen Lehrkräften und Mitarbeitern der Schule einen waschbaren Mundschutz zur Verfügung!!! Seife, Papierhandtücher und eine weitere Desinfektionsmittelsäule sind z.T. bereits schon ausreichend an der Schule und Putzabläufe sind inzwischen ganz genau geregelt.  Es ist auch geregelt, dass in den Gmünder Schulen ab dem 4. Mai 2020 während der Pausen auf dem Pausengelände und in den Hausfluren von den Schülerinnen und Schülern und allen in der Schule arbeitenden Personen ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist.  In der Schule werden alle Klassen geteilt, um den Sicherheitsabstand umsetzen zu können. 20 Kinder kann man nicht mit einem Abstand von 1,50 Metern in einem Zimmer unterbringen.  Für uns als Schulgemeinschaft gilt, Infektionsketten möglichst gering zu halten, um möglichst wenig Ansteckungsmöglichkeiten im Schulareal zu haben.  Das bedeutet auch, dass ab dem 4. Mai das Betreten der Schule von außenstehenden Personen, wie Eltern, Vertreter u.v.m.  nur über zuvor ausgemachte Termine erlaubt werden kann. Diese Sicherheitsvorkehrungen sind leider wichtig. Was uns betrübt ist, dass das Schulfest am 16. Mai 2020 entfallen muss.


16. April 2020

Neuester Termin zur Schulöffnung nach Ostern

Die Schulen öffnen erst wieder am Montag, den 4. Mai 2020. Es starten an diesem 4. Mai nur die Prüfungsklassen. Diese Schülerinnen und Schüler haben absoluten Vorrang, da sie auf die Prüfungen in Kleingruppen, unter Abstandswahrung, vorbereitet werden sollen.

Die Schulen werden in den nächsten beiden Wochen so ausgestattet sein, dass die entsprechenden Hygienevorschriften umgesetzt werden können. Nur so kann der schrittweise Einstieg erfolgen. Die Stadt ist darauf gut vorbereitet und hat alles im Blick.
Über den Einstieg der weiteren Klassen informieren wir Sie, sobald das offizielle Schreiben des Kultusministeriums uns vorliegt und wir dies für unsere Schule entsprechend angepasst haben.
Sollten Sie auf NOTBETREUUNG vom 20. April bis 30. April 2020 angewiesen sein, da Sie in einem systemrelevanten Beruf tätig sind, und Ihr/e Kind/er bis zum 12. Lebensjahr betreut werden müssen, melden Sie sich bitte bei der Stadt Schwäbisch Gmünd. Ihre Ansprechperson ist dort Ann-Kathrin Märtz, die Abteilungsleiterin für Schulische Bildung, Telefon 07171/603-4030 oder ann-kathrin.maertz@schwaebisch-gmuend.de.

Unsere Lehrkräfte und die Schulsozialarbeit stehen für Sorgen und Probleme gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute und habe noch eine Bitte: Halten Sie Abstand und halten Sie sich bitte an die Vorschriften. Als Erwachsene haben wir jetzt eine wichtige Vorbildfunktion für unsere Kinder und Jugendlichen. Wenn wir uns alle an die Vorgaben der Länder, verantwortlichen PolitikerInnen und Gesundheitsämter halten, werden wir diese Pandemie in ihrem Verlauf verlangsamen können. Das wäre wunderbar.

Herzliche Grüße und passen Sie auf sich und Ihre Liebsten auf

Daniela Maschka-Dengler
Rektorin der Friedensschule


Hallo liebe Schülerinnen und Schüler der Prüfungsklassen,

ich kann Euch mitteilen, dass Ihr Euch wirklich keine allzu großen Sorgen wegen Eurer Prüfungen zu machen braucht. Erstens seid Ihr gut mit Lernmaterial versorgt und zweitens hat das Kultusministerium einige neuen Regelungen für die Prüfungen in diesem Schuljahr getroffen.

Ganz wichtig ist es für Euch zu wissen, die Projektarbeit entfällt in Klasse 9 und 10.

Auch die FÜK für den Realschulabschluss entfällt.

Diese beiden Prüfungsteile sind total gestrichen. Das trägt sehr zu Eurer Entlastung bei. Die Realschulabschlussprüfung startet ca. vier Wochen später. Das ist nun wirklich ein Segen.

Da man nicht wissen kann, wie die Pandemie sich auf die Teilnahme an den Prüfungen auswirkt, gibt es für dieses Jahr sogar zwei weitere Nachtermine. Eventuell wird es sogar noch einen weiteren Termin zum Nachschreiben im September geben.  Aber das ist nun wirklich für den absoluten Notfall. Hoffen wir einfach, dass dies nicht nötig sein wird.

Die Prüfungen werden normalerweise von anderen Schulen korrigiert. Das wird in diesem Prüfungsjahr an keiner Schule so sein. Alles wird von den Lehrkräften der eigenen Schule korrigiert.

Ihr seht, Eure besondere Prüfungssituation ist vom Kultusministerium sehr schülerfreundlich der Corona-Situation angepasst worden.

Die Prüfungstermine findet ihr auf der Terminseite unserer Homepage.

Viele Lehrkräfte haben weiteres Lernmaterial auf Moodle eingestellt oder schicken es Euch per E-Mail nach wie vor zu.

Ich freue mich sehr darauf, Euch nach Ostern wiederzusehen. Schaut am 17. April 2020 auf die Homepage um zu erfahren, wann die schule wieder beginnt. Es könnte ja sein, dass es noch Änderungen wegen des Schulstarts gibt.

Ich wünsche Euch und Euren Familien alles Gute und hoffe, dass Ihr gut oder wenigstens glimpflich durch die Corona-Pandemie kommt.

Herzliche Grüße

Daniela Maschka-Dengler
Rektorin der Friedensschule


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, die Ereignisse überschlagen sich.

Am Montag, den 16. März 2020 endet der Unterricht für alle Klassen um 10 Uhr .
Der gesamte Nachmittagsunterricht entfällt. Für Montag ist die Betreuung im Anschluss an den Unterricht nach 10 Uhr auch für den Sekundarbereich gewährleistet.

Herzliche Grüße
Daniela Maschka-Dengler


Pressemitteilung der Stadt Schwäbisch Gmünd zur Schließung von Schulen und Kitas und zur Notfallbetreuung

https://www.schwaebisch-gmuend.de/pressedetails/schulen-und-kitas-ab-dienstag-zu.html


Die Friedensschule ist vom 17. – 20. März 2020 täglich
von 8.30 -13.30 Uhr telefonisch unter 07171-72892 zu erreichen.
Oder unter poststelle@04125003.schule.bwl.de


Sehr geehrte Eltern und erziehungsberechtigte Personen,

ab Dienstag, den 17. März 2020, werden alle Schulen und deren Betreuungsangebote in Baden-Württemberg geschlossen. Es findet bis Ende der Osterferien, 19. April 2020, kein Unterricht statt.

Das gilt natürlich auch für die Friedensschule.

Am Montag, den 16. März 2020, liegen den Schulen genauere Regelungen von dem Kultusministerium vor. Wir werden Sie über ein Schreiben, das Ihr Kind von der Schule erhält sowie über die Homepage informieren.

Alle Schülerinnen und Schüler erhalten ein Aufgabenpaket, das zu Hause erledigt werden sollte.

Für Eltern bestimmter Berufsgruppen und in ganz speziellen Situationen soll eine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisiert werden.

Alle Prüfungen sollen termingerecht stattfinden. Die Kultusministerin weist eindrücklich darauf hin, dass bei den Prüfungsaufgaben oder deren Korrekturen miteinbezogen werden wird, dass wir hier eine besondere Situation haben. Dies dürfe nicht zum Nachteil der Schülerinnen und Schüler werden. Als Schule werden wir ganz besonders die Unterstützung für unsere Prüflinge im Blick haben und ihnen Lernangebote für zu Hause oder digital anbieten.

Selbstverständlich stehe ich Ihnen für Nachfragen zur Verfügung.
Vom 17. – 20. März 2020 ist die Schule stets von 8.30 – 13.30 Uhr besetzt.

Als Schulleiterin wünsche ich Ihnen, auch im Namen meiner KollegInnen und allen MitarbeiterInnen, alles Gute.

Daniela Maschka-Dengler



Hinweise zum Masernschutz

https://km-bw.de/Masernschutzgesetz



Verhaltensmaßnahmen bzgl. Ansteckunsvermeidung bei Coronavirus

11. März

Das Robert-Koch-Institut klassifiziert seit heute zusätzlich die Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne) als Risikogebiet.

10. März

Das Robert-Koch-Institut hat heute Mittag unter anderem ganz Italien und nicht mehr nur einzelne Regionen in Norditalien als Risikogebiet eingestuft.

2020_03_10_MD-Schreiben_V_weitere_Risikogebiete Adressliste_Gesundheitsaemter_Stand_08_03_2020_14Uhr20

6. März

„…gestern Abend um 21 Uhr wurde das Gebiet „Südtirol“ in die Liste der Risikogebiete neu aufgenommen.

Siehe https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html .

Nun gilt für Lehrkräfte, sonstiges an der Schule beschäftigtes Personal und natürlich auch Schülerinnen und Schüler, dass „Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, unabhängig von Symptomen unnötige Kontakte vermeiden und vorläufig zu Hause bleiben“ (siehe https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+02+27+Informationen+zum+Corona-Virus ).

Dies führt nun natürlich dazu, dass Schüler und Lehrkräfte, die seit Montag bereits wieder an den Schulen sind, zunächst vorläufig zu Hause bleiben müssen. Allerdings verweist o.s. Formulierung „vorläufig zu Hause“ auf Ihren gemeinsamen Ermessensspielraum.

Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schüler sollen  zu Hause bleiben und so bald wie möglich sich mit ihrem Hausarzt abstimmen. Bei entsprechender ärztlicher Empfehlung und bei Symptomfreiheit können diese Personen…“  in Abstimmung mit der Schulleitung wieder zur Schule kommen.

Viertes_Schreiben_IV_Corona_zusaetzliche_Risikogebiete

2. März

Landratsamt Ostalbkreis aktualisiert Empfehlungen für Rückkehrer aus Südtirol und Risikogebieten

1. März

Schüler und Lehrkräfte und andere Mitarbeiter an der Friedensschule, die sich in den Faschingsferien in einer der gefährdeten Regionen, wo der Coronavirus nachgewiesen worden ist, aufgehalten haben, bleiben der Schule fern. Alle anderen sind verpflichtet die Schule zu besuchen.

LINK – https://www.schwaebische-post.de/1872698/

Sich und andere schützen ist das Gebot, deshalb hier ganz wesentliche Informationen:

Das Virus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen.

Deshalb einige ganz wichtige Regeln

  • nicht mehr die Hand geben
  • auf Umarmungen und Küsschen zur Begrüßung verzichten
  • in die Armbeuge niesen oder husten
  • Papiertaschentücher benutzen und sofort wegwerfen
  • nicht aus der Flasche, dem Glas eines anderen trinken
  • nicht das Essen teilen, also nicht vom Brot anderer abbeißen, oder den gleichen Löffel benutzen…

Die Hände sollen häufig und gründlich gewaschen werden

  • nach dem Nachhause kommen
  • nach dem Besuch der Toilette
  • nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen
  • immer vor den Mahlzeiten
  • vor und nach dem dem Umgang mit Medikamenten oder Kosmetika

Wie sieht gründliches Händewaschen aus?

  • Die Hände unter fließendes Wasser halten (es muss nicht heiß sein)
  • Die Hände gründlich einseifen: Handinnenflächen, Handrücken, Fingerspitzen, Nägel, Fingerzwischenräume
  • Die Seife an allen Stellen einreiben (20 – 30 Sekunden)
  • Danach die Hände unter fließendem Wasser abspülen
  • Die Hände sorgfältig abtrocknen, auch die Fingerzwischenräume.

Schreiben vom Oberbürgermeister: Wa_3362020-02-28-111531

Erstes Schreiben vom Kultusministerium:_2020-02-27

Zweites Schreiben vom Kultusministerium: 2020-02-28

Coronavirus_Handzettel_Italien_28-02-2020