Schulfest 2016

Friedensschule feierte ein sonniges Schulfest

Über 300  Gäste und noch mehr Schülerinnen und Schüler besuchten das Schulfest der Friedensschule. Der Elternbeirat kümmerte sich um das leibliche Wohl und der Förderverein organsierte die große Tombola. Die Schulgemeinschaft dankt den vielen Spendern für die bunte Vielfalt an Gaben für die Tombola. Dekorierte Biertischgarnituren waren während des ganzen Tages mit zufriedenen Gästen besetzt. Das beste Zeichen dafür, dass sich die Vorbereitungen für dieses Fest gelohnt hatten und die Speisen allen schmeckten. Die einzelnen Klassen gestalteten abwechslungsreiche Mitmachaktionen oder präsentierten sich in vielfältigster Art und Weise. Um 11 Uhr startete die einstündige Begrüßungsfeier mit dem Grundschulchor unter der Leitung von Harald Elser. In ihren Begrüßungsworten ging die Schulleiterin Frau Daniela Maschka-Dengler ganz bewusst auf die Chancen einer Ganztagsschule ein, Vereine und andere Partner mit in den Schulalltag zu integrieren. In einer Schule für ALLE hätten auch immer außerschulische Partner ihren Platz, so die Rektorin. Von diesen Partnerschaften konnten sich die Gäste im Laufe des Tages immer wieder überzeugen. Eine fulminante Drumline mit Kindern der Klassen vier bis sieben folgte der Begrüßung. Dieser Programmpunkt wurde von Svend Renkenberger im Rahmen des Kreativbandes einstudiert. Er und Herr Hubert Hegele, der die Bläsergruppen innerhalb des Musikprofils stärkt, sind beides Lehrkräfte der städtischen Musikschule und seit langem fest in der Friedensschule verankert. Beide sind mit im Boot, die Musikzüge der Klassen 5 rot, 6 grün und 7 blau zu stärken. Das Musikprofil dieser Klassen war das Highlight der Darbietungen auf der Bühne. Es gelang der Musiklehrerin, Constanze Bauer, die Bläsergruppen der einzelnen Klassen mit den Gesangsgruppen, den Gitarrengruppen unter der Leitung von Herr Christoph Reif  und den Rhythmus-Drummermitgliedern in einem Klassenensemble wunderbar zum Klingen zu bringen und zusammenzuführen. Neu im Boot ist Frau Annika Veith. Sie leitet die Gesangsgruppe der Klassen 7 des Musikprofils und die Boomwhackergroove–Darbietung.  Auch Akrobatik-  und Tanzeinlagen der Schülerinnen der Klassen vier bis acht von den Lehrerinnen Hanne Hochstein, Silke Fischer und Anna Seemann angeleitet, erfreute das über 400-köpfige Publikum. Ganz besonders fetzig zeigte sich die Tanzgruppe der Schule, die in Kooperation mit dem Petticoat e.V. / Straßdorf auf der Bühne herumwirbelte. Besonders überzeugend war auch die Schattentheateraufführung der Grundschulkinder unter Leitung von Frau Helene Kaiser und die entzückende  Aufführung der Klaviergeschichte „Unter Wasser“  unter Leitung von Frau Katja Trenkler. Nach den einmaligen und etwas umfassenderen  Aufführungen gab es noch viele weitere Mitmachmöglichkeiten wie einen Barfußparcours, Geschicklichkeitsangebote an den Stationen „Jahrmarkt und Budenzauber“, selbst ein Bobby-Car-Rennen oder die vielfältigen Bewegungsspielmöglichkeiten des Spielmobiles, alles wurde rege genutzt. Besonders gerne nutzen die jüngeren Kinder das Angebot, Hornissenflieger und andere Papierbastelarbeiten herzustellen, während vor allem die etwas älteren Mädchen sich wunderschöne Ornamente mit Henna auf ihre Hände malen ließen. Am späteren Nachmittag faszinierte der Zauberer alias Volker Kujawski, die großen und kleine Gäste mit seinen Darbietungen.

Dem ganzen Team der Schule, das über 30 verschiedene Aktionen an diesem Schulfest für die Schülerinnen und Schüler ermöglichte, gebührt ein großes Kompliment und Dankeschön. Dieser Dank gilt auch den engagierten Eltern, dem Elternbeirat und dem Förderverein der Schule.