Kükentagebuch der Klasse 3a

Tagebuch unserer Hühnereier

Bericht von Aliya, Magdalena und Matthias aus der Klasse 3a

01.07.2019   Am 01.07.2019 brachte uns Herr Schilling (der Vorsitzende vom Kleintierzuchtverein Rehnenhof-Wetzgau) einen Brutkasten für Hühnereier. Er erklärte uns alles und steckte das Stromkabel ein. Der Brutkasten sollte eine Temperatur von 37,8 Grad erreichen.

02.07.2019   Einen Tag später bekamen wir 40 Hühnereier. Wir haben sie mit einer speziellen Lampe durchleuchtet, um zu sehen, was darin ist. Blöderweise hatte ein Ei einen Riss und konnte nicht mehr zum Brüten genommen werden. Dann wurden die restlichen Eier in den Brutkasten gelegt.

04.07.2019   Am 04.07.2019 durchleuchteten wir die Eier und sahen wie beim letzten Mal nur das Eigelb. Wir waren gespannt, ab wann man etwas vom Küken erkennen kann.

08.07.2019   Am 08.07.2019 durchleuchteten wir wieder die Eier. Diesmal konnten wir bereits kleine, dünne Blutadern sehen. Der Fleck im Ei wird langsam dunkler.

11.07.2019   Heute waren die Blutadern beim Durchleuchten deutlicher zu sehen. Immer vier Kinder durchleuchteten ein Ei. Die anderen Kinder malten nach einer ausführlichen Beschreibung eine Henne und einen Hahn an.

15.07.2019 Das Innere des Eis wird immer dunkler. Die Luftblase am spitzen Ende des Eis wird immer deutlicher. Herr Schilling sortierte ein paar Eier aus, die unbefruchtet waren oder es nicht geschafft haben zu wachsen.

17.07.2019 Frau Cortese zeigte uns mit Bildern, wie ein Küken größer wird.

19.07.2019 Heute konnten wir zum letzten Mal die Küken durchleuchten. Ab morgen müssen sie ruhig liegen bleiben.

20.07.2019 Frau Cortese hat mit Herrn Schilling die Eier in einen Korb mit einem Tuch gelegt. Die Luftfeuchtigkeit im Brutapparat muss nun erhöht werden. Die Eier müssen jetzt ruhen und regelmäßig befeuchtet werden. Das macht man mit einer Sprühflasche. Dreimal am Tag besprüht Frau Cortese die Eier.

21.07.2019 Auch heute müssen die Eier wieder besprüht werden. Am Morgen sieht alles noch ganz normal aus, aber am Mittag erkennt man beim ersten Ei schon kleine Risse. Es ist spannend die Eier zu beobachten. Mal schauen, wann das erste Küken schlüpft.

22.07.2019   Juhu! Es piept! Heute gegen 18 Uhr schlüpfte das erste Küken. Gegen 21 Uhr folgten zwei weitere. Sie sind noch nass und müssen erst trocknen, bevor sie in ein Gehege mit einer Wärmlampe kommen.

23.07.2019   Heute ist Schlüpftag. Nun sehen auch wir Schüler zum ersten Mal die Küken. Keiner möchte mehr weg vom Brutapparat. Es macht Spaß die kleinen Küken zu beobachten. Sie sind schon sehr schnell und piepen sehr laut. Heute kommen noch sechs weitere Küken aus ihren Eiern. Ein paar Küken durften wir heute vorsichtig in der Hand halten. Das war ein schönes Gefühl.

24.07.2019   Am Mittwoch schaffen es die letzten beiden Küken zu schlüpfen. Leider werden ein paar Eier nicht angepickt. Wahrscheinlich lebt das Küken darin nicht mehr. Herr Schilling erklärt uns, dass man den Küken nicht helfen darf. Sie sollen es aus eigener Kraft schaffen. So wie es auch in der Natur ist.

25.07.2019   Der Brutapparat wurde nun ausgeschaltet. Die Küken sind alle sehr lebendig und laufen kreuz und quer in ihrem neuen Zuhause. Sie versuchen bereits zu essen und zu trinken. Immer wieder schlafen sie kurz ein.

26.07.2019   Heute ist unser letzter Schultag. Die Küken ziehen heute in den Kleintierzuchtverein um. Dort wachsen sie zusammen mit anderen Küken auf. Nach den Sommerferien werden wir sie besuchen und schauen, wie groß sie geworden sind.